Georgica e. V.
Deutsch-Georgischer Verein für Kultur und Bildung, Frankfurt am Main

Aktivitäten der Vereinsmitglieder

16. September 2021: Vernissage der Fotoausstellung "Werte Georgiens", Kurator: Prof. Dr. Hans-Günter Lindner. Gemeinsam präsentiert vom Generalkonsulat von Georgien und Georgica e. V.
Viele Gäste waren der Einladung des gastgebenden Generalkonsuls von Georgien, Herrn Levan Diasamidzes, gefolgt, darunter der Abgeordnete des Europäischen Parlaments Herr Michael Gahler, der neue US-Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf, der kasachische Generalkonsul Yermukhambet Konuspayev, die bulgarische Generalkonsulin Frau Antoaneta Baycheva, der ukrainische Generalkonsul Vadym Kostiuk und Generalkonsulin Frau Frau M. E. W. Weninger aus Sri Lanka. Außerdem waren Vertreter befreundeter georgischer Organisationen aus Bad Homburg, Jerewan und Eppelheim anwesend.

Eröffnung der Vernissage: Generalkonsul von Georgien Levan Diasamidze und Hannes Wirth (rechts), Vorstand von Georgica e. V. 

Der neue US-Generalkonsul Norman Thatcher Scharpf mit seiner Ehefrau Donna Marie LaPorte (2. und 3. von links), eingerahmt von Martin Gramm (links), Nino Khalvashi-Wirth und Lutz Kunze (rechts)

Der Generalkonsul von Georgien Levan Diasamidze mit mit vier Georgierinnen (v. l. n. r.): Nino Spanderashvili aus Jerewan, Mzia Tsiklauri, Nino Khalvashi-Wirth und Nino Ximshiashvili

11. September 2021: Wir treffen uns in Frankfurt mit Nino Spanderashvili, Vertreterin der georgischen Diaspora in Jerewan, und tauschen uns mit ihr über die Situation der georgischen Community in Armenien und gemeinsame Projekte aus. Außerdem informieren wir sie über die Georgische Schule Frankfurt und unsere Sprachkurse Georgisch als Fremdsprache.

6. September 2021 (in Kooperation mit goEast Filmfestival):  Im Anschluss an die Vorführung des Filmes „REZO“ (Regie Leo Gabriadze, 2017, 62 Minuten) im Wiesbadener Kino Caligari haben wir einen Crash-Sprachkurs Georgisch fürs Filmfestival ausgerichtet. Vortragende: Mzia Tsiklauri (Foto rechts © goEast / Peschel)

31. August 2021: Auf Einladung von Oberbürgermeister Peter Feldmann (Foto unten: Mitte) sind wir beim Sommerempfang der Stadt Frankfurt für das hessische Corps Consulaire.



 

25. August 2021: Die Autorin und Filmemacherin Julia Finkernagel (Foto: rechts) ist ein großer Fan von Georgien, das war offensichtlich! Am 25. August hat der Filmklub Offenbach zu einem Abend über Tuschetien eingeladen.
Zuerst hat Julia Finkernagel ihre hr-Produktion für ARTE „Ein halbes Leben in Tuschetien“ (Kamera: Jürgen Volz, Producer Georgien: George Tevdorashvili) von 2020 vorgeführt, dann hat sie Interessantes übers Making-Of der Reisereportage erzählt. In einer anschließenden Fragerunde haben sich die Zuschauern im voll besetzten Filmklub Offenbach interessiert beteiligt.
Nach der Veranstaltung hat Maia Shavliashvili (Foto: links), Erste Vorsitzende von Georgica e. V., der aus Offenbach stammenden Filmemacherin Julia Finkernagel über die Aktivitäten unseres Vereins und unsere Georgische Schule Frankfurt berichtet. 

13. August 2021: Der Direktor der Abteilung für Beziehungen mit der Diaspora im georgischen Außenministerium, Herr Mukhran Gulaghashvili (Foto: links), und die Leiterin der Division für Beziehungen mit Diaspora-Organisationen Frau Aliona Chkhotua empfangen zwei Vertreter von Georgica e. V.
Wir informieren über die Georgische Schule Frankfurt und über unsere kulturellen Veranstaltungen.  

 

 


9. August 2021: Wir treffen die Ständige Vertreterin in der Deutschen Botschaft in Tiflis, Frau Tanja Hutt (Foto: 2. v. r.), sowie die Referatsleiterin für Wirtschaft und Presse, Frau Sarah Zielonka (Foto: ganz rechts). Wir stellen unseren Verein mit seinen Aktivitäten (Vorträge, Filmvorführungen) vor und beschreiben die Georgische Schule Frankfurt, was bei den Mitarbeiterinnen der Botschaft auf großes Interesse stößt. Frau Nino Khalvashi-Wirth (Foto: 2. v. l.) übergibt jeweils ein Exemplar ihres Georgisch-Lernbuches und des dazugehörigen Arbeitsheftes. Wir berichten ferner über einige von uns unterstützte Bildungsprojekte in Georgien (Unterrichtsbetrieb im Waisenhaus, Kunstschule Nikosi und Musikgymnasium).
Schließlich eruieren wir die Möglichkeit zukünftiger Projekte, etwa eine Buchpräsentation in Tiflis und eine Filmvorführung in Frankfurt am Main.

11. Juli: Eine Delegation unseres Vereins mit einigen Georgisch-Lernenden fährt nach Eppelheim bei Heidelberg, wo uns die Bürgermeisterin Frau Patricia Rebmann (2. v. r.) und der Ratsherr Martin Gramm (1. v. r.) den Georgienplatz zeigen.
Nino Ximshiashvili (4. v. r) berichtet den Anwesenden, wie ihr Vater Ilia Ximshiashvili die Errichtung und Ausstattung des Georgienplatzes initiiert hat.


Am 10. Juli 2021 findet für die Schüler und ihre Familien ein kleines Schulfest im Sprachtreff statt; es gibt georgisches Essen, die Kinder tragen Lieder vor und man kann unseren Musiklehrer Davit Gabelia mit der dreisaitigen Laute Panduri (ფანდური) und der traditionellen georgischen Flöte Salamuri (სალამური) hören.

Foto, hintere Reihe von links nach rechts: Mzia Tsiklauri, Nino Khalvashi-Wirth, Davit Gabelia, Schulleiterin Maia Shavliashvili

4. Juli 2021: Exkursion: Die Schülerinnen und Schüler unserer Georgischen Schule Frankfurt und ihre Eltern fahren zusammen nach Mainz. Maia Shavliashvili hat für die Schüler eine Führung durchs Gutenbergmuseum organisiert; Mzia Tsiklauri eine Führung durch die Stadt. 

Juli 2021: Georgica e. V. unterstützt im Juli 2021 zum ersten Mal den Otar-Taktakishvili-Musikwettbewerb durch die Stiftung eines Preisgeldes. 

10. Juni 2021: Georgien-Vortrag im Gebäude "stadtRAUMfrankfurt" als Präsenzveranstaltung. Thema: Situation der Binnenflüchtlinge aus den von Russland besetzten Gebieten.

22. Mai 2021: Rechtzeitig zum Georgischen Nationalfeiertag am 26. Mai machen wir Aufnahmen von den Schülern unserer Georgischen Schule Frankfurt (Foto) mit einer Grußbotschaft, die bei einer Online-Veranstaltung für die Diaspora der Georgischen Botschaft in Berlin abgespielt wird.

15. Mai 2021: Wir bieten einen neuen zehnwöchigen Präsenzkurs Georgisch A1.1 für Anfänger in der Sprachschule Frankfurt an. Mzia Tsiklauri unterrichtet mit dem Lehrbuch „Aghmarti – A1“ für Georgisch als Fremdsprache. Der Sprachkurs wird gut angenommen.

5. Mai 2021: Für unsere Vereinsmitglieder richten wir ein Online-Meeting aus, in dem wir Neuigkeiten aus dem Verein und der Georgischen Schule Frankfurt berichten.

Seit 29. April 2021 läuft der Volkshochschul-Kurs Georgisch A1.1 als Online-Veranstaltung weiter; Kursleiterin: Mzia Tsiklauri unter der bewährten Trägerschaft der Volkshochschule Wiesbaden-Mainz AKK. Die Teilnehmer kommen aus Hessen, Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

14. April 2021: Zum Tag der Muttersprache veranstaltet das georgische Außenministerium einen Essay- und Kalligraphie-Wettbewerb für die georgische Diaspora. Zwei unser Vereinsmitglieder nehmen daran teil. Einer wird bei einer Online-Zeremonie, übertragen aus dem georgischen Außenministerium unter Beteiligung des Ministers David Zalkaliani, ausgezeichnet.

Seit April 2021 haben wir einen neuen Musiklehrer, der die dreisaitige Laute Panduri (ფანდური) und die Flöte Salamuri (სალამური) unterrichtet.

13. März 2021: Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts an unserer Georgischen Schule Frankfurt. Auch während des Lockdowns haben wir unseren Fünftklässlern Online-Sprach-Unterricht durch eine Initiative von jungen Georgierinnen aus Tiflis in Zusammenarbeit mit Georgica e. V. angeboten.

Februar bis April 2021: Das von uns unterstützte Waisenhaus bei Tiflis stellt mit finanzieller Unterstützung durch unseren Verein und die Concordia-Stiftung eine weitere Lehrkraft ein, um Waisenkindern Nachhilfe-Unterricht zu geben. Wir unterstützen damit die Waisenkinder besonders während des Lockdowns in Georgien.

23. Januar 2021: Wir besprechen mit einem Waisenhaus bei Tiflis, inwieweit dort - mit Finanzierung durch unseren Verein - eine weitere Lehrkraft eingestellt werden kann, um den Waisenkindern Nachhilfe-Unterricht während des Lockdowns in Georgien zu erteilen. 

10. Dezember 2020: Unser Verein bekommt Dutzende Bücher zur Kultur Georgiens im Wert von mehreren hundert  Euro von einem privaten Sammler aus Frankfurt am Main gestiftet. Darunter befinden sich Sachbücher in den Sprachen Deutsch, Georgisch und Englisch, Bilderbände und Biographien.

4. November 2020: Wir veranstalten das erste Mal Online-Sprach-Unterricht für georgische Diaspora-Kinder im Rhein-Main-Gebiet (5. Klasse an deutschen Gymnasien). Seitdem findet der Online-Unterricht regelmäßig statt. Es handelt sich um ein Pilotprojekt einer Initiative von jungen Georgierinnen aus Tiflis in Zusammenarbeit mit Georgica e. V. und gefördert von der Concordia-Stiftung. Wir testen das Konzept vorerst mit einigen deutsch-georgischen Schulkindern.

24. Oktober 2020: Niko (Foto: links) hat erstmals eine offene Schachstunde für die Schüler der Georgischen Schule Frankfurt angeboten. Seitdem veranstalten wir jede Woche in der Georgischen Schule auch Schachunterricht.

26. September 2020: Dritte Mitgliederversammlung. Der Vorstand berichtet unseren Mitgliedern über die vielfältigen Aktivitäten in den Jahren 2019 und 2020. Danach führt unsere Vorsitzende Frau Maia Shavliashvili durch die Räumlichkeiten der Georgischen Schule, deren Schulleiterin sie ist.

25. September 2020: Mzia Tsiklauri präsentiert unsere Aktivitäten im Rhein-Main-Gebiet auf einer Videokonferenz mit den anderen georgischen Diaspora-Vereinen in Deutschland. Anwesend war auch der stellvertretender Außenminister Georgiens, Vladimir Konstantinidis.

19. September 2020Unser Verein Georgica e. V. ist in diesem Jahr 2020 Partner des Filmfestivals goEast. Beim Paneuropäischen Picknick am 19. September 2020 auf dem Luisenplatz in Wiesbaden haben wir einen Info-Stand zum Thema Georgien aufgebaut. Dabei haben wir über Georgiens Geschichte und touristische Ziele informiert, wir haben Wein angeboten und den Gästen gezeigt, wie ihr Name auf Georgisch geschrieben wird. An unsere Info-Stand haben wir unter anderen den Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden Gert-Uwe Mende (Foto: links), den Generalkonsul von Georgien Levan Diasamidze, die Geschäftsführerin des Kulturfonds Frankfurt Rhein-Main Karin Wolff und die Leiterin des goEast Film Festivals Heleen Gerritsen empfangen.

19. September 2020: Schuljahresbeginn unserer Georgischen Schule Frankfurt nach der langen Corona-bedingten Pause. Wir eröffnen eine neue Klasse mit fünf neuen Schülern aus der georgischen Diaspora im Rhein-Main-Gebiet. 

1. September 2020: Sechs Mitglieder unseres Vereins nehmen auf Einladung von Oberbürgermeister Peter Feldmann an einer Demokratie-Reise durch Frankfurt und den Rheingau (Brentano-Haus in Oestrich-Winkel, Hotel Krone in Assmannshausen) teil.

27. August 2020: Frau Mzia Tsiklauri, Lehrerin an unserer Georgischen Schule Frankfurt, richtet einen Georgisch-Kurs in der Volkshochschule Amöneburg Kastel Kostheim (VHS AKK) aus.

17. August 2020: Auf Einladung von Oberbürgermeister Peter Feldmann repräsentieren wir den Verein Georgica e. V. beim Sommerempfang der Stadt Frankfurt fürs hessische konsularische Corps im städtischen Weingut in Hochheim am Main.

16. Juli 2020: Wir stellen unseren Verein dem neuen georgischen Botschafter Levan Izoria und dem Gesandten Konstantine Gamsachurdia (Foto: Mitte) in Berlin vor.

Mai 2020: Unser Verein wird Partner des Filmfestivals goEast, auch wenn es dieses Jahr nicht im Mai in Wiesbaden öffentlich stattfindet.

 


April 2020: Da alle Veranstaltungen ausfallen, unsere Georgische Schule geschlossen ist und die meisten Menschen zu Hause bleiben, veröffentlichen wir auf unserer Website statt der beliebten Termin-Übersicht Sendetermine von Georgien-Reportagen im TV und Links zu den Mediatheken von ARD und arte.

10. März 2020: Vortragsabend mit Klaviermusik „Georgien und Deutschland – eine lange Liebe“ im ausverkauften Gewölbekeller der FABRIK in Frankfurt-Sachsenhausen. Mitwirkende:  Dr. Tamara Kirschke-Jerenashvili, Dr. Hans-Günther Grigoleit, Generalkonsul Levan Diasamidze, Lika Tukhashvili, Ekaterine Kintsurashvili (Klavier) und Hannes Wirth (Moderation). Zwei neue Vereinsmitglieder konnten wir an diesem Abend gewinnen.

27. Februar 2020: Hannes Wirth hat einen Kurzvortrag zum Thema „Situation der Binnenflüchtlinge aus den besetzten Gebieten in Georgien für die Europa Union Frankfurt gehalten. 

Januar 2020: Unsere Schulleiterin Maia Shavliashvili richtet die Facebook-Seite Georgische Schule ქართული სკოლა Georgica e.V. für uns ein. Außerdem wird unsere Termin-Übersicht im Rahmen einer Kooperation auf www.taunus-tiflis.de veröffentlicht. 

6. Januar 2020: Kinder unserer Georgischen Schule singen mit den Lehrerinnen Maia Shavliashvili und Mzia Tsiklauri die georgische Hymne bei der Weihnachtsfeier der georgischen Diaspora in Frankfurt. 

27. Dezember 2019: Nino Khalvashi-Wirth übergibt gesammelte Spendengelder in Höhe von 670 Euro an das Waisenhaus von Mutter Barbare (Foto) bei Tiflis

15. Dezember 2019: Weihnachtsfeier der Georgischen Schule. Schüler, Eltern und andere Verwandte unserer Georgischen Schule haben Weihnachten im Sprachtreff Frankfurt gefeiert. Bei georgischen Spezialitäten samt einer speziellen Torte haben die Kinder georgische Gedichte vorgetragen und gesungen.

14. Dezember 2019: Benefizkonzert für ein Waisenhaus. Bereits seit 2006 veranstaltet die Lehrerin unserer Georgischen Schule Nino Khalvashi-Wirth Benefizkonzerte für Georgien.
Ihre Klavierklasse hat am 14. Dezember 2019 Werke vom jungen J. S. Bach in der Kirche am Campus vorgespielt und biografische Texte zu Bach vorgetragen. Dabei wurden 520 Euro für das Waisenhaus von Mutter Barbare bei Tiflis gespendet. Von dem Geld werden Kinder-Freizeiten in Ratscha finanziert. Anwesend war auch ein Vertreter vom Stuttgarter Verein Art Music Georgia e. V.

27. November 2019: Unser Verein hat den ARTE-Dokumentarfilm „Mein Papa, der Mönch“ (Georgien 2018) im Generalkonsulat gezeigt. Nino Khalvashi-Wirth hat den Abend moderiert; die Gäste hatten die Möglichkeit, Fragen an die anwesende Regisseurin Anastasia Vinokurova zu richten.

22. November 2019: Die Evangelische Kirchengemeinde Köppern / Oikos-Kreis und Georgica e. V. haben gemeinsam einen Georgischen Abend ausgerichtet. Angelehnt an ein georgisches Supra (Gastmahl), wurde gespeist und getrunken, dazu gab es Vorträge, Klavier und Saxofon zu hören. Das Gedicht „Sequenz“ von Rati Amaglobeli wurde auf Georgisch und Deutsch vorgetragen.

3. November 2019: Eltern und Schüler unserer Georgischen Schule sind zur Tbilisoba nach Köln gefahren. Sechzehn unserer Schüler haben die gelernten georgischen Lieder gesungen - ein toller Erfolg. Mit Freude haben wir die Vertreter der georgischen Diaspora (Sonntagsschulen, Vereine, Studenten- und Tanzgruppen) aus Köln, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, Witten und Bielefeld getroffen und uns gegenseitig über Aktivitäten informiert. Es war inspirierend zu hören und zu sehen, was Georgier in anderen deutschen Städten erschaffen.

30. Oktober 2019: H. Wirth (Georgica e. V.)  hat einen Vortrag gehalten im Rahmen der Finissage der Ana-Iakobashvili-Ausstellung im Kulturcafé DENKBAR zum Thema „Situation der Binnenflüchtlinge aus den besetzten Gebieten in Georgien 

20. Oktober 2019: Etliche Eltern und Schüler der Georgischen Schule sind - teilweise zusammen - auf die Buchmesse gegangen. Treffpunkt war natürlich der nationale Stand Georgiens in Halle 5.0.

8. September 2019: Zweite Mitgliederversammlung von Georgica e. V.

22. August 2019: H. Wirth hält einen Kurzvortrag im Rahmen eines Filmabends im Generalkonsulat (Foto) zum Thema besetzte Gebiete in Georgien

18. August 2019: Der georgische Generalkonsul Herr Levan Diasamidze überreicht in einem feierlichen Rahmen neue Schulbücher an eine Klasse der Georgischen Schule.

Juli / August 2019: Schüler und Eltern der Georgischen Schule haben in Georgien gemeinsame Treffen und Ausflüge (Wardsia, Kutaissi, Gudamakari, Kachetien und Tiflis) unternommen. 

24. Juli 2019: H. Wirth, Nino Khalvashi-Wirth und Mzia Tsiklauri haben Herrn Dr. Rati Bregadze (Foto v. l. n. r.), Direktor der Abteilung für Beziehungen mit der Diaspora im georgischen Außenministerium, besucht und ihm den neuen Frankfurter Verein Georgica e. V. vorgestellt.

23. Juli 2019: Vereinsmitglieder haben das Kloster Nikosi und die Okkupationslinie in Sichtweite der Stadt Zchinwali im besetzten Teil Georgiens besichtigt. Wir haben Gespräche mit Jugendlichen aus Nikosi über ihre Lebenssituation geführt. Außerdem haben wir das Flüchtlingsdorf Tserowani besucht und Interviews geführt.

23. Juni 2019: Am letzten Sonntag vor den hessischen Sommerferien steht für die Schüler der Georgischen Schule in Frankfurt noch ein Test auf dem Plan, danach gehen einige Eltern, Lehrerinnen und Schüler Eis essen.


27. Mai 2019: Drei Lehrerinnen unserer Georgischen Schule,  Nino Khalvashi-Wirth, Maia Shavliashvili und Maia Tsiklauri wird in der Frankfurter Paulskirche die hessische Ehrenamtskarte vom Oberbürgermeister Peter Feldmann überreicht. Sie werden dadurch für jeweils mehrjährige ehrenamtliche Tätigkeit für die Georgische Schule ausgezeichnet.

26. Mai 2019: Schüler und Eltern der Georgischen Schule feiern zusammen den georgischen Nationalfeiertag. Bei herrlichem Sonnenschein war es ein tolles Sommerfest mit Buffet, unter anderem einer Torte in Form der georgischen Fahne. Die Kinder haben aufgeführt, was sie gelernt haben, und die Hymne Tawisupleba (თავისუფლება) vorgesungen. Gäste waren der Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze und die Konsulin Frau Tamta Kintsurashvili

 

18. Mai 2019: Benefiz-Konzert zu Gunsten eines Waisenhauses bei Tiflis. Die Klavierklasse der Lehrerin unserer Georgischen Schule Nino Khalvashi-Wirth hat bekannte Filmmusik-Stücke in der Kirche am Campus in Frankfurt am Main vorgespielt. Die Sitze in der kleinen Kirche waren von 75 Zuhörern voll besetzt. Bereits in den letzten Jahren haben wir Spenden für das georgische Waisenhaus gesammelt und konnten so im Laufe der Zeit immer wieder hohe Spendenbeträge selbst vor Ort übergeben. Spenden, die direkt ankommen ohne jede Verwaltungskosten!

8. Mai 2019: Veranstaltung mit dem georgischen Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze und dem georgisch-orthodoxen Erzbischof von Nikosi und Zchinwali, Meupe Isaia (Foto: v. l. n. r.). Moderation: Dr. Tamara Kirschke-Jerenashvili, H. Wirth. Gezeigt wird der Dokumentarfilm "Nikozi", Georgien 2018, Regie Zurab Chanturia, 27 Minuten, Original mit englischen Untertiteln.
Der georgisch-orthodoxe Erzbischof von Nikosi und Zchinwali, Meupe
Isaia, war am 7. und 8. Mai 2019 auf Einladung unseres Vereins in Frankfurt. Erzbischof Isaia hat Kunst und Animationsfilm bei Gela Kandelaki studiert, bevor er sich entschloss Mönch zu werden. 1995 übernahm er die Diözese Nikosi und Zchinwali. Seine Leidenschaft für Animationsfilme hat er nicht verloren. Davon zeugt eine Kunstschule, die für Kinder und Jugendliche der Region gegründet wurde. Kreativworkshops sollen ihnen dabei helfen, ihre Traumata zu verarbeiten. Aus dieser Arbeit heraus entstand die Idee zu einem lokalen Film-Festival in Nikosi. Jetzt baut Meupe Isaia an einem Kunsthaus (Foto unten) in Nikosi.
Bei diesem Benefiz-Abend kamen 565 Euro für die Jugendarbeit in Nikosi zusammen.

11. April 2019: Der Vorstand von Georgica e. V. hat dem neuen georgischen Generalkonsul Herrn Levan Diasamidze den Verein und die Georgische Schule vorgestellt.

7. April 2019: Wir sammeln in der Georgischen Schule Kleidung als Spende für Bedürftige in Kirgisien.

9. März 2019: Der Verein Darmstädter Illustratoren e. V. hat am 9. und 10. März 2019 Illustratoren aus Georgien, dem Gastland der letzten Buchmesse, eingeladen. Nach der Vernissage am Samstag durften einige Schüler unserer Georgischen Schule Gedichte zu einzelnen georgischen Buchstaben vortragen.

4. März 2019: Unser Verein Georgica will es georgischen Inhaftierten in der Justizvollzugsanstalt Leipzig ermöglichen, Bücher in ihrer Muttersprache zu lesen. Bücher in Georgisch können beim Generalkonsulat der Republik  Georgien für unseren Verein abgeben werden; unser Verein Georgica transportiert die Bücher nach Leipzig und überreicht sie der Justizvollzugsanstalt.

3. März 2019: Der Georgische Muttertag wurde in der Georgischen Schule gefeiert. Die Lehrerinnen, die auch im Vorstand dieses Vereins sind, haben den Eltern von der Gründung des Vereins berichtet. Danach haben sich noch ein paar Eltern getroffen, und das Poem „Sequenz“ von Rati Amaglobeli wurde auf Georgisch und Deutsch im kleinen Kreis vorgetragen.

Darüber hinaus haben Mitglieder unseres Vereins schon im Jahr vor der Gründung einige Georgien-Projekte umgesetzt:

Veranstaltungen 2018


Benefizveranstaltung „Georgien erleben“

Datum:28.04.2018
19:30

Missione Cattolica Italiana, St.-Emmeran-Kirche, Am Kronberger Hof, 55116 Mainz.
Benefizveranstaltung zu Gunsten eines Kinder- und Frauenheims, Leitung: Mutter Barbare und Vater Ioane.
Veranstalter: Accademia Italiana Mainz und Mzia Tsiklauri.
Tanz: Caucasiada e.V., Gesang: Kirchenchor, Ekaterina Kuridze, Gurieli Khvicha Khozrevanidze, David und Nick Kvaratskhelia.
Kurzvorträge: georgische Sprache und Schrift, Sakralbauten, Nationalkleidung, Küche, Wein und sein Ursprung, georgische Persönlichkeiten, Svanetien.



Zurück zur Übersicht